30 Jahre Erfahrung Outdoor Trainings

« Zur Artikelübersicht

Bogenschießen als Outdoor Aktivität

Outdoor Incentive Bogenschiessen

Outdoor Aktivität Bogenschiessen


Das Bogenschießen erfreut sich in den letzten Jahrzehnten als Freizeitsport und Wettkampfsport zunehmender Beliebtheit. Es fördert sowohl die Konzentrationsfähigkeit und Körperbeherrschung als auch Willensstärke und Zielgerichtetheit und integriert damit das Training von Körper und Geist.

Bogenschießen kann als Einzeldisziplin den sportlichen Wettkampfgeist fördern und als Outdoor Aktivität durch das gemeinsame Erlebnis im Team, zur Stärkung des Teamgeistes dienen. Darüber hinaus soll das Bogenschießen im Rahmen einer Outdoor Aktivität unter der fachkundigen Anleitung des Bogentrainers – eines auf diese Sportart spezialisierten Outdoor Trainers – vor alles eines: Spaß machen.

Instruktion durch den Outdoor Trainer

„Wir befinden uns nun auf dem Bogensportgelände. Ich werde gleich an jeden von Ihnen, der in der Praxis das Bogenschießen ausprobieren möchte, die zu jedem passenden Bögen, Pfeile im Köcher sowie Armschutz und Fingerschutz verteilen. Zuvor bitte ich aber um Ihre besondere Aufmerksamkeit.

Sicherheitshinweise

Achten Sie auf folgende Sicherheitshinweise: Die Bogenschützen werden sich gleich nebeneinander auf dieser Linie aufstellen. Von dort werden die Pfeile in Richtung der Zielscheiben abgeschossen und zwar nur dann, wenn sich niemand – ich betone – niemand mehr auf der Fläche zwischen Abschusslinie und Zielscheiben befindet. Erst wenn alle Personen diese Fläche verlassen haben, dürfen die Pfeile auf den Bogen aufgelegt werden. Wie das geht, werde ich Ihnen gleich zeigen.

Noch ein wichtiger Hinweis: Der Bogen darf nur dann gespannt werden, wenn ein Pfeil aufgelegt ist. Aufgrund der Zugstärke, mit der die Sehne gespannt wird, überträg sich die Kraft der Sehne beim Lösen des Schusses – dem Loslassen der Sehne – auf den Pfeil, der dadurch nach vorne katapultiert wird. Liegt kein Pfeil auf der Sehne auf, so entlädt sich diese Kraft auf die beiden Bogenarme oberhalb und unterhalb des Griffes und führt zur Erschütterung des Bogens selbst. Im schlimmsten Fall zerreißt es den Bogen und Sie können sich verletzen. Also bitte niemals die Sehne spannen und wieder loslassen, wenn kein Pfeil aufgelegt ist!

Ausrüstung

Zur Ausrüstung beim Bogenschießen erhält jeder von Ihnen nun einen Bogen, der seiner Körpergröße und –kraft in Länge und Zugstärke entspricht sowie Pfeile von passender Länge für seinen Bogen. Außerdem bekommen Sie den Köcher für die Pfeile sowie einen Armschutz und einen Fingerschutz (Tab oder Handschuh). Den Armschutz legen Sie bitte an dem Unterarm der gleichen Hand an, mit der Sie den Bogen halten. Er schützt Sie vor dem Schlag der nach dem Schuss zurückschnellenden Sehne. Den Fingerschutz befestigen Sie an der Zughand, die den Bogen spannt.

Phasen des Bogenschießens

Nachdem Sie Armschutz und Fingerschutz angelegt haben, zeige ich Ihnen die Phasen des Bogenschießens: Den korrekten Stand, die das Bogenschießen unterstützende Atmung, wie Sie den Bogen halten und den Pfeil anlegen und an der Sehne annocken. Sobald Sie dies ein wenig geübt haben, folgen die nächsten Phasen: Das Spannen des Bogens, das Finden des Ankerpunktes, das Nachzielen und schließlich das Loslassen der Sehne – das so genannte Lösen des Schusses – und das Nachhalten: Das Aufrechterhalten der Spannung solange der Pfeil fliegt. Erst nach dieser Anspannung folgt die Entspannung.

Dann sind Sie an der Reihe das Bogenschießen in der Praxis auszuprobieren und zu üben. Ich gehe derweil von einem zum anderen und stehe Ihnen mit korrigierenden Hinweisen und für Fragen zur Verfügung. Zwischendurch unterbreche ich das Üben mit einem lauten „Stopp“ und Sie können Ihre abgeschossenen Pfeile wieder holen. Wie bereits erwähnt, darf während dieser Zeit niemand einen Pfeil anlegen, geschweige denn abschießen! Sobald alle Pfeile eingesammelt wurden, gebe ich das Signal und Sie können mit dem Bogenschießen fortfahren.“

 

Einige der durch Bogenschießen unterstützten Kompetenzen und Techniken

  • Ausdauer
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Körperbeherrschung
  • Willensstärke
  • Koordination von Körper und Geist
  • Zielorientierung
  • Teamgeist
  • sportlichen Wettkampfgeist
  • Mentaltraining

 

Technische Informationen

Anforderungen an das Gelände

Idealerweise findet das erste Üben des Bogenschießens auf einem freien Gelände statt, das groß genug ist, um einerseits Platz für die nebeneinander stehenden Bogenschützen und andererseits für das Aufstellen der Zielscheiben zu gewährleisten. Es wird empfohlen die Zielscheiben bei Anfängern im Abstand zwischen 10 und 18 Metern von den Bogenschützen aufzustellen. Bitte denken Sie daran, hinter den Zielscheiben Pfeilabfangnetze aufzustellen, so dass die Pfeile, die nicht ins Ziel treffen, niemanden verletzen, der sich dahinter bewegt. Grundsätzlich darf man in Deutschland mit dem Bogen auf Privatgelände schießen, da der Bogen als Sportgerät gilt und damit nicht unter das Waffengesetz fällt. Allerdings muss der Grundstückbesitzer dafür zu sorgen, dass niemand durch sich verirrende Pfeile verletzt werden kann. Außerdem verfügen Bogensportvereine üblicherweise ebenfalls über ein zum Bogenschießen geeignetes Übungsgelände.

Benötigtes Material

Beim Bogenschießen als Outdoor Aktivität gehört die notwendige Ausrüstung an Bögen, Köchern, Pfeilen, Arm- und Fingerschutz üblicherweise ebenso zum Angebot wie ein fachkundiger Bogentrainer. Welche Art von Bögen und Pfeilen verwendet werden, kann variieren. Oft werden so genannte Blankbögen, d.h. solche ohne technische Visiereinrichtung verwendet. Die Kleidung der Bogenschützen sollte möglichst eng anliegend sein, um ein Hängenbleiben der Sehne beim Lösen des Schusses zu verhindern.

Teilnehmerzahl

Beim Bogenschießen spielt zwar die Teilnehmerzahl keine Rolle, denn jeder übt nach der Anleitung durch den Bogentrainer alleine, jedoch ist zur Unterstützung des Teamgeistes förderlich, eine passende Gruppe für dieses gemeinsame Erlebnis zusammenzustellen. Als krönender Abschluss der Outdoor Aktivität lässt sich bei mehreren Teilnehmern im Wettkampf der Schützenkönig oder die Schützenkönigin ermitteln.

Anforderungen an die Teilnehmer

Physisch: leicht bis mittel
Mental: leicht bis mittel

Zeitbedarf

Einige Stunden, je nach Wunsch

Einige Variationen des Bogenschießens

Das Bogenschießen bietet grundsätzlich viele Variationsmöglichkeiten, die nach einigem Üben der Grundlagen des Bogenschießens, für den einen oder anderen interessant sein könnten:

1. Das Bogenschießen auf einem 3D Parcours im Wald bietet Spannung und Naturerlebnis in einem. Es wird mit dem Bogen aus unterschiedlichen Entfernungen auf künstliche dreidimensionale Figuren geschossen. Je nach Platzierung des Schusses wird eine entsprechend höhere oder niedrigere Punktzahl vergeben.

 

Zusätzliche Lernziele

  • Zielgenauigkeit
  • Geschicklichkeit

 

2. Das Bogenschießen mit dem kompakteren Reiterbogen ist eine Variante für passionierte Reiter. Geschossen wird mit einem – im Vergleich zu anderen Bögen kleineren – Reiterbogen aus allen Gangarten, vorwiegend aus dem Galopp. Dabei liegen die Zügel beim Bogenschießen lose auf dem Pferd auf und der Bogenschütze zielt intuitiv.

 

Zusätzliches Lernziel

  • Multitasking

 

3. Beim Kyudo, dem traditionellen japanischen Bogenschießen wird mit einem asymmetrischen, ca. 2,25 Meter langen aus Holz und geräuchertem Bambus gebauten Bogen geschossen. Die korrekte Atmung, Schrittfolge und Ausführung der Bewegungen dieser Kunst des Bogenschießens erfordert jahrelanges Training unter Anleitung eines Bogenmeisters. Die auf einer über 700 jährigen Tradition basierende Technik des Bogenschießens steht in enger Verbindung mit dem Zen und ist Ritual, Meditation und sportliches und mentales Training in einem.

 

Zusätzliche Lernziele

  • Konzentration
  • Gelassenheit
  • Körperwahrnehmung
  • Balance
  • Bewegungskoordination

 

Der Bogen – Begleiter des Menschen durch die Geschichte

Einige Teilnehmer einer solchen Outdoor Aktivität, die auf diese Weise zum ersten Mal mit der Faszination des Bogenschießens in Berührung gekommen sind, werden mehr darüber erfahren wollen und sich auf die Suche machen nach den Wurzeln des Bogenschießens. Sie werden feststellen, dass sowohl die theoretische als auch die praktische Beschäftigung mit dem Thema Bogenschießen eine Reise ist, auf der eine solche Outdoor Aktivität einer Millisekunde gleichkommt. Denn der Bogen begleitet die Entwicklung des Menschen seit der Altsteinzeit in den verschiedensten Kulturen in allen Erdteilen als Jagd- und Kriegswaffe bis hin zum modernen Sportgerät unter anderem bei den Olympischen Spielen.

Kyudo – japanische Kunst des Bogenschießens

Daneben gilt das Bogenschießen in Japan als eine der traditionellen Künste des Zen, die nur durch jahrelanges tägliches Üben erlernt werden kann. In dieser auf der Basis der perfekten Beherrschung der Technik fußenden Kunst des Bogenschießens ist der Bogen ein Medium auf dem geistigen Weg zur Kunst des Lebens. Der wahre Meister dieser Kunst des Bogenschießens trifft das Ziel intuitiv – ohne zu zielen.

Wenn Sie sich mit einem Outdoor Experten über Outdoor Training Module oder Outdoor Aktivitäten austauschen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.

Die WOLF Outdoor Trainer unterstützen Unternehmen mit hoch wirksamen handlungs- und erlebnisorientierten Outdoor Trainings, Outdoor Teamtrainings, Outdoor Incentives und Outdoor Events.