30 Jahre Erfahrung Outdoor Trainings

« Zur Artikelübersicht

Bei Veränderungsprozessen auf dem Teppich bleiben: Blatt wenden

Verschmelzungen, Restrukturierungen und andere Veränderungsprozesse stellen hohe Anforderungen an die Mitglieder der betreffenden Organisationen. Das Outdoortraining Modul „Das Blatt wenden“ verschafft Teams die Möglichkeit, Veränderungsprozesse zu erleben, erforderliche Kompetenzen zu erproben und zu trainieren.

 

Das Wichtigste in Kürze

Nach unserem Beitrag über das Outdoortraining Modul „Das Blatt wenden“ erreichten uns zahlreiche Anfragen zur Durchführung und zu weiteren Details. Sie finden hier Anregungen für die Gestaltung der Fragen zur Reflexion der eigenen Verhaltensweisen und zum Transfer der Lernziele. Zusätzlich dazu stellen wir Ihnen Variationsmöglichkeiten vor, die es einem Team erleichtern, herkömmliche Strukturen hinter sich zu lassen und sich bei der Neugestaltung aktiv einzubringen.

 

Die einzelnen Teammitglieder, aber auch das Team als Ganzes, benötigen für den erfolgreichen Umgang mit Veränderungen im Unternehmen besondere Kompetenzen: Die Akzeptanz von Innovation, die Fähigkeit zur Reorganisation, Planungskompetenz, effizientes Projektmanagement, Teamwork und gegenseitiges Hilfeverhalten sowie Flexibilität und Improvisationsvermögen. Diese Kompetenzen kann das Team bei dem Outdoortraining Modul „Das Blatt wenden“ trainieren. Alle stehen gemeinsam auf einem Teppich und haben die Aufgabe, diesen von der Oberseite auf die Unterseite zu drehen, ohne dabei den Boden neben dem Teppich zu berühren.

Reflexion / Transfer

Sobald alle Teammitglieder das Blatt erfolgreich gewendet haben und gemeinsam auf der nach oben gewendeten Unterseite des Teppichs stehen, bieten sich beispielsweise folgende Fragen zur Reflexion an:

Offene Einstiegsfrage
  • War es für Sie eher leicht, mittelschwer oder schwer den Teppich umzudrehen während Sie alle darauf standen?
Weitere mögliche Reflexionsfragen
  • Warum haben Sie (k)einen Teamleader bestimmt?
  • Wie haben Sie bestimmt, wer Teamleader sein soll?
  • Haben Sie vor Beginn des Veränderungsprozesses gemeinsam überlegt, wie Sie am besten vorgehen können?
  • Ließ sich Ihre Überlegung verwirklichen?
  • Was taten Sie, als Ihr Plan sich nicht umsetzen ließ?
  • Wie gingen Sie bei der „Reorganisation“ Ihres Teppichs vor?
  • Wie verlief die Kommunikation im Team bei dem Veränderungsprozess?
  • Wer hat das Team geleitet und die Aktivitäten koordiniert?
  • Haben Sie sich über die nächsten Schritte jeweils abgesprochen oder konnten Sie sich auch ohne Worte darüber verständigen?
  • Warum brauchte niemand zu sagen, was als nächstes geschehen soll?
  • Was war Ihr Erfolgsrezept bei dieser nonverbalen Kommunikation?
  • Wie verlief die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Teammitgliedern?
  • Wie hätte es besser klappen können?
  • Wo hätten Sie sich gegenseitig mehr unterstützen können?
  • Funktionierte der Veränderungsprozess deshalb so gut, weil für Sie als eingespieltes Team Teamwork alltäglich ist?
  • Wie reagierte das Team, als ein Teammitglied den Boden berührte und alle von Neuem beginnen mussten?
  • Was ging in Ihnen vor, als Ihnen bewusst wurde, dass das ganze Team aufgrund Ihres Fehlers erneut das Blatt wenden musste?
  • Wie hätte das durch die anderen Teammitglieder verhindert werden können?
  • Welche Reaktion zeigten die Teammitglieder als sie den Veränderungsprozess ein weiteres Mal neu beginnen mussten?
  • Wie gelang es Ihnen, über diesen Rückschlag hinweg zu kommen?
  • Welches Gefühl war es für Sie, während des Veränderungsprozesses gemeinsam „auf dem Teppich geblieben“ zu sein?
Besonders für Teams, die erstmalig von Veränderungsprozessen betroffen sind, eignen sich unserer Erfahrung nach die folgenden Fragen, um das Erfahrene nutzbringend in den beruflichen Alltag zu transferieren:
  • In welchen Arbeitsbereichen ist Ihr Team von einem Veränderungsprozess betroffen?
  • Welche Erfahrungen aus dem Modul „Das Blatt wenden“ helfen Ihnen bei den von Veränderungen betroffenen Bereichen der gemeinsamen Arbeit?
  • Auf welche Weise können Sie Ihre Flexibilität, Ihr Improvisationsvermögen und Ihre Kreativität beim Drehen des Teppichs auf die Restrukturierung oder Reorganisation Ihres Arbeitsbereichs oder Ihrer Teamarbeit übertragen?
  • Können Sie den Wandel in Ihrem Unternehmen genau so steuern und durch Teamwork erfolgreich bewältigen, wie es Ihnen beim „Blatt wenden“ gelang?
  • Wie werden Sie gemeinsam im Team den Veränderungsprozess im Unternehmen aktiv gestalten?
  • Was werden Sie in Veränderungs-Situationen anders machen als bisher?

Technische Informationen

Anforderungen an das Gelände

Für das Modul „Das Blatt wenden“ benötigen Sie einen freien, möglichst ebenen Platz von ca. 20 m².

Benötigtes Material

Ein Teppich von mindestens 2 x 2 m für ein Team von 8 bis 10 Teilnehmern. Alternativ dazu kann auch eine Plane oder eine Decke gleicher Größe verwendet werden. Soll das Team aus über zehn Personen bestehen, ist die Größe des Teppichs entsprechend anzupassen. Für die Variationen 1 und 2 benötigen Sie zusätzlich Kreppband und Marker, beziehungsweise 3 Schlüssel.

Teilnehmerzahl

In der Regel 8 bis 10 Personen pro Team und Teppich. Wird die Fläche des Teppichs oder der Plane entsprechend vergrößert, eignet sich dieses Outdoortraining Modul auch gut für größere Gruppen.

Anforderungen an die Teilnehmer

Physisch: leicht
Mental: leicht

Zeitbedarf

10 bis 30 Minuten.

Einige Variationen für das Outdoor-Training Modul „Das Blatt wenden“

1. Teambuilding inmitten von Veränderungsprozessen Diese Variation eignet sich für Teams, die etwa nach Verschmelzungen neu zusammengestellt wurden und nach Gemeinsamkeiten suchen, um zu einem Team zusammenzufinden: Als Symbole für solche Gemeinsamkeiten, Werte, Ziele oder Verhaltensweisen, die allen Teammitgliedern wichtig sind, dienen drei Schlüssel, die unter den Teppich gelegt werden. Das Team steht nun vor der Aufgabe, die Schlüssel zu bergen und dabei „auf dem Teppich zu bleiben“.

 

Zusätzliche Lernziele

  • Werte
  • Verhaltensänderung
  • Zielorientierung
  • Gemeinsamkeiten entdecken

 

2. Veränderungsprozesse in Teams In dieser Variation schreiben die Teammitglieder auf das Kreppband, was sie gemeinsam erreichen wollen und kleben diese Ziele oder Wünsche auf die Unterseite des Teppichs. Ebenso werden Verhaltensweisen notiert, die die Teamarbeit behindern und die man „loswerden“ möchte. Diese kleben die Teammitglieder auf die Oberseite des Teppichs. Indem sie anschließend „Das Blatt wenden“, kommen die erwünschten Ziele an die Oberfläche und die unerwünschten Verhaltensweisen werden „unter den Teppich“ gedreht. Durch diese Symbolik eignet sich diese Variation besonders für Teams, die einen Veränderungsprozess bezüglich des eigenen Verhaltens oder der Arbeitsumstände etc. anstreben.

 

Zusätzliche Lernziele

  • Verhaltensveränderung
  • Zielorientierung

 

3. Veränderungsprozess bei Großgruppen Diese Variation eignet sich für das Training von großen Teams von bis zu circa 40 Personen. Wir empfehlen, bei dieser Variante eine stabile Folie anstelle des Teppichs zu verwenden. Diese wird in ihrer Größe der Anzahl der Personen im Team angepasst. Ein Team von 40 Personen benötigt eine Folie in der Größe von mindestens 4 x 4 m.

 

Zusätzliche Lernziele

  • Koordination

 

Wenn Sie sich mit einem Outdoor Experten über das Modul „Das Blatt wenden“ austauschen möchten, nehmen Sie bitte einfach Kontakt zu uns auf.

Die WOLF Outdoor Trainer unterstützen Unternehmen mit hoch wirksamen handlungs- und erlebnisorientierten Outdoor Trainings, Outdoor Teamtrainings, Outdoor Incentives und Outdoor Events.